Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr 2015 neigt sich seinem Ende entgegen. Es ist eine Zeit des Innehaltens und des Rückblicks auf das hinter uns liegende Jahr. Wir von Range+Heine blicken mit Stolz und Freude auf die letzten zwölf Monate zurück. Sie brachten uns ein Umsatzplus von 20 Prozent – der Dank dafür geht auch an Sie, unsere Kunden und Geschäftspartner, denn ohne Sie hätten wir das nicht erreicht.

In unserem aktuellen Newsletter stellen wir Ihnen Kundenprojekte vor, bei denen wir neue Flut- und Lackieranlagen installiert oder bestehende erweitert und optimiert haben.

Neue Flutanlage bei Reveau in Frankreich installiert

Seit 1. September 2015 flutet die Firma Reveau im westfranzösischen Departement Deux-Sèvres ihre Fenster mit einer kleinen, kompakten Anlage, die von Range+Heine projektiert und installiert wurde. Der Flutkreislauf besteht aus zwei flowcomat Flutanlagen, einer Anlage flowcomat P für weiße Grundierung sowie einer Anlage flowcomat P+ für farblose Imprägnierung und Lasurtöne. Die Fensterrahmen werden an einem Power & Free Förderer auf zwei parallelen Förderstrecken hängend durch die Flutanlagen transportiert. Durch diese Installation ist ein sehr schneller Farbwechsel von weiß nach Lasur möglich.

Der sich an die Flutanlage jeweils anschlieĂźende Abtropfbereich ist mit einer Luftbefeuchtungsanlage ausgestattet, in der die Luftfeuchtigkeit automatisch gesteuert wird. Dadurch wird ein optimaler Lackverlauf erreicht. Die Trocknung der Rahmen erfolgt mittels Ventilatoren durch gesteuerte Luftbewegung im Raum.

Mit der neuen Anlage kann die Firma Reveau 100 Fenster pro Tag fluten.

Blanc setzt auf integrierten Prozess bei Imprägnierung und Grundierung am Einzelteil

Seit August 2015 setzt die französische Firma Menuiserie Blanc die Einzelteilanlagen flowcoroll von Range+Heine für die Imprägnierung und Grundierung von Lasurtönen ein. Die Einzelteilbeschichtung beginnt in der Imprägnieranlage flowcoroll V. Getrocknet werden die Einzelteile mit Infrarottrocknern. Dann werden die Teile in der neuen Schleifanlage automatisch geschliffen und der Grundieranlage flowcoroll G zugeführt. Manuelle Eingriffe sind nur noch sehr begrenzt erforderlich. Eric Blanc ist besonders von dem integrierten Konzept überzeugt, das eine automatisierte Prozesskette von der Imprägnierung bis zur Grundierung unter Einbeziehung der Schleiftechnik ermöglicht.

Köhler Fensterbau in Wittstock/Dosse investiert in neue Spritztechnik

Mit einer erweiterten Flut- und Lackieranlage von Range+Heine hat die Firma Köhler Fenster- und Türenbau GmbH in Wittstock an der Dosse ihre Produktionskapazität verdoppelt. Im September 2015 ging die neue Anlage in Betrieb.

Teil der erweiterten Flut- und Lackieranlage ist ein Lackierroboter mit Tiefen- und Schräglagenerkennung sowie Hochdruckfarbversorgung mit drei Wagnerpumpen für manuellen Farbwechsel. Bereits vor einigen Jahren hatte der Betrieb in die Fluttechnik investiert, die ebenfalls von Range+Heine geplant und installiert worden war. Für die Einzelteilimprägnierung wurde die Anlage flowcoroll-V installiert. Der Flutkreislauf für die Grundierung am Rahmen bestand aus einem Power & Free Förderer sowie einer Flutanlage flowcomat M für den schnellen manuellen Farbwechsel.

Für die Erweiterung wurde der bestehende Flutkreislauf mit einem neuen Spritzkreislauf verbunden und neben dem Lackierroboter eine Schleifstation mit Kontrollplatz eingefügt. Der Spritzstand ist mit einer Neuentwicklung von Range+Heine ausgerüstet, die eine besonders saubere Kabinenumgebung schafft und einfache Filterwechsel ermöglicht. Der Abdunstbereich ist mit einer Hochdruckbefeuchtung ausgestattet, die Trocknung erfolgt über Axialventilatoren. In Spitzenzeiten wurden schon über 130 Fensterrahmen in acht Stunden hier beschichtet.

Flexible Beschichtung von sehr groĂźen WerkstĂĽcken im Flutverfahren und am Roboter

Seit August 2015 verfügt die Schweizer Firma Huber Fenster AG über einen kombinierten Flutspritzkreislauf mit Spritzroboter. Range+Heine entwickelte das Konzept und installierte die Anlage am Firmenstandort Herisau. Die Anlage ist auf die Beschichtung von sehr großen Werkstücken ausgelegt in den maximalen Abmessungen 6.000 mm Teilelänge und 3.200 mm Teilehöhe.

Es wurden neben einem Lackierroboter von CMA auch 2 Flutanlagen für die Grundierung geliefert. Verbunden ist dies in einem flexiblen Power & Free-Förderkreis, der durch die Ausstattung mit einer Codierung einen automatisierten Beschichtungsablauf ermöglicht.

Unser Tipp

Wenn Sie mehr ĂĽber Lackierroboter wissen wollen, empfehlen wir Ihnen den Newsletter unserer Partnerfirma CMA, deren Lackierroboter wir bei unseren Kunden zunehmend installieren.

R+H auf der Fensterbau Frontale in Nürnberg<br>vom 16.-19. März 2016

Auf unserem Messestand Halle 3 - 160 auf der Fensterbau Frontale haben Sie die Möglichkeit, sich ausführlich über unser Leistungsspektrum informieren. Und – so viel sei bereits verraten – Sie können einen Lackierroboter live erleben.

Vorschau

Schon heute möchten wir Sie auf eine innovative Roboterinstallation bei der Firma Atulam in Frankreich hinweisen, die wir Ihnen im nächsten Newsletter vorstellen werden.

 

 

Wir bedanken uns fĂĽr die erfolgreiche Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr und freuen uns auf die vor uns liegenden Monate und ĂĽber das, was sie uns bringen.

Für die kommenden Feiertage wünschen wir Ihnen wohlverdiente Erholung und eine stille, aber auch fröhliche Zeit mit Ihren Lieben. Möge das neue Jahr Ihnen Ihre Wünsche erfüllen und Sie mit viel Zufriedenheit beschenken.

Schöne Grüße vom

Range+Heine Team

Abbestellen

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten,
folgen Sie bitte diesem Link.

Impressum

Range+Heine GmbH
Geschäftsführung:
Claudia Max-Heine, Thierry Goutfer

Lise-Meitner-Str. 3
71364 Winnenden

Tel.: +49 (0)7195 977254-0
Fax: +49 (0)7195 977254-77
E-Mail: info@range-heine.de
www.range-heine.de